HRK-Audit „Internationalisierung der Hochschulen“

Um ihren Internationalisierungsprozess durch externe Expertise zu ergänzen und ihm zusätzlichen Impetus zu geben, hat die Universität Tübingen 2012/13 erfolgreich am Audit Internationalisierung der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) teilgenommen. 2017 wird sie das damit verbundene Re-Audit abschließen.

Berlin, 1. 12.2014: Verleihung der Zertifikate für die Teilnahme am HRK-Audit Internationalisierung. Für die Universität Tübingen nahm der ehemalige Prorektor Prof. Heinz-Dieter Assmann die Urkunde von Marijke Wahlers, Leiterin des Bereichs Internationales bei der HRK, in Empfang. Foto: Svea Pietschmann

Im Rahmen des Re-Audits wurde zunächst ein umfangreicher Maßnahmenkatalog zur Umsetzung der Empfehlungen des Audits erarbeitet. Begleitet durch das Audit-Team der Hochschulrektorenkonferenz werden die geplanten Maßnahmen im Prozess des Re-Audits bis zum Sommer 2017 umgesetzt.

Die Schwerpunktsetzungen in der Maßnahmenplanung orientieren sich an folgenden übergeordneten Zielsetzungen:

  • Ausbau der internationalen Forschungskooperation auf universitärer und fakultärer Ebene,
  • Internationalisierung des Studiums und Ausbau von internationalen Studienangeboten,
  • Bedarfsgerechter Ausbau und effiziente Vernetzung von unterstützenden Services und des Internationalisierungsmanagements.

Bis 2017 werden Maßnahmen zu 15 Zielen in 4 Handlungsfeldern umgesetzt:

1. Handlungsfeld: Strategische Ausrichtung, Planung und Steuerung

  • Ziel 1: Gemeinsame Internationalisierungs­strategie ausarbeiten und dokumentieren
  • Ziel 2: Internationalisierungsmanagement verbessern (Strukturen und Prozesse)
  • Ziel 3: Internationale Sichtbarkeit und Kommunikation verbessern
  • Ziel 4: Internationale Partnerschaften in Forschung und Lehre ausbauen
  • Ziel 5: Verbesserung der Wohnraumsituation für Kurzzeitaufenthalte

 2. Handlungsfeld: Studium und Lehre – Förderung der Internationalisierung des Studiums

  • Ziel 6: Selbstverständigung über Ziele, mögliche Formen und Instrumente der Internationalisierung des Studiums
  • Ziel 7: Ausbau von internationalen Studienangeboten
  • Ziel 8: Internationale Sichtbarkeit von Studienangeboten erhöhen
  • Ziel 9: Ausbau von internationalen Kurzzeitprogrammen und Summer Schools

3. Handlungsfeld: Forschung, Forschungskooperation und Technologietransfer

  • Ziel 10: Internationalisierung des wissenschaftlichen Personals / Zahl der internationalen Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler erhöhen
  • Ziel 11: Internationale Sichtbarkeit des Forschungsstandortes Tübingen erhöhen

4. Handlungsfeld: Services, Beratung und Unterstützung

  • Ziel 12: Service- und Beratungsangebote für  internationale Studierende verbessern
  • Ziel 13: Ausbau und Vernetzung der Services des Welcome Centers
  • Ziel 14: Weitere Differenzierung und Ausbau des Deutschkursangebots
  • Ziel 15: Ausbau von Serviceangeboten zur Förderung von sprachlichen und interkulturellen Kompetenzen für Lehrende, Studienberaterinnen und Studienberater sowie Verwaltungs­angestellte

Kontakt

Dr. Andrea Schaub

Leiterin Stabsstelle „Internationale Forschungskooperationen und Forschungsstrategien“

 

Tel.: +49 7071 29-72592

andrea.schaub[at]uni-tuebingen.de


Ursula Kimpel

Dezernat III „Internationale Angelegenheiten – Studium und Studierendenaustausch“

 

Tel.: +49 7071 29-74403

ursula.kimpel[at]uni-tuebingen.de

Informationen zum HRK-Audit und Re-Audit

Netzwerk Internationales

Zugang zur internen Plattform des Internationalisierungs­­­managements der Universität Tübingen (passwortgeschützt):

Netzwerk Internationales